Gästebuch

Bisher gibt es 22 Einträge.

Kommentar von David Hersch Goldstein | 17.11.2017 02:45

Mein Grossonkel soll auf Kreta dort gestorben sein

sagte mir meine mutter immer, "sein fallschirm haette sich nicht geoeffnet".
sein name war "jakob d e h n e r t". gibt es eine liste der gestorbenen deutschen soldaten online ? ich wuerde meines unbekannten verwandten dort gerne gedenken, vllt auf einer radtour um das schoene kreta ? shalom, frieden.

Kommentar von schwarru | 05.09.2017 11:10

Erhalt des Fschkj.-Mahnmals auf Kreta

Das Denkmal kann nur erhalten werden, wenn es in die Region des Soldatenfriedhofes Maleme umgesiedelt und von Grund auf renoviert wird. Dieses Projekt ist bereits weit fortgeschritten. Derzeit brauchen wir jede Spende für den Kauf des Grundstücks und die Umsiedlung. Dafür steht eine separate Webseite bereit:

www.mahnmal-kreta.de

Am neuen Standort soll ein würdiges Mahnmal für den Frieden und für Völkerverständigung entstehen, denn aus den ehemaligen Feinden sind mittlerweile längst NATO-Freunde geworden. Das Mahnmal soll im bisherigen Stil erhalten werden und damit Teil einer gelebten Erinnerungskultur der Fallschirmjägertruppe bleiben. Unabhängig der derzeitigen zeitgeistigen Stömungen in den deutschen und österreichischen Streitkräften und vor allem unabhängig von jeder politischen Einflussnahme oder Vereinnahmung.

Kommentar von Sascha Halfpap | 03.08.2017 22:35

Achtung: Leinenkampfhund auf Treppe!

War schon sehr schade als ich heute dort war... Mitten auf der Treppe ein angsteinflößender, aggressiver Leinenhund, leider kein kleiner.

Scheint so als wolle Man damit vorm betreten abschrecken. Man kommt zwar an ihm vorbei Da die kleine nur bis zur Mitte der Stufen reicht, aber es war wirklich eine Zumutung wenn nicht gar eine absolute Frechheit!

Wirklich eine traurige Sache mit dem Denkmal. Dennoch ein Lob an die Kreter, dass es nicht längst Geschichte ist.

Glück ab!

Kommentar von Jens Oertel | 26.07.2017 21:01

Leider nicht gefunden

Hallo,
ich habe mir extra im Urlaub einen Mietwagen organisiert und war in Maleme. Dann sollte es noch das Ehrenmal in Chania werden, habe mich aber leider in der griechischen Ordnung vernavigiert...Aber wenn GOOGLE EARTH aktuell ist, steht es noch. Nächste Kontaktaufnahme 2018. Ich würde gerne mit helfen es zu erhalten, vielleicht könnt Ihr mir mal den aktuellen Sachstand mitteilen.

Kommentar von Steffen G. | 04.06.2017 20:24

Fallschirmjäger-Ehrenmal

Hallo,
ich war letzte Woche am Ehrenmal, alles noch so geblieben wie die letzten Jahre! Zwar ein trauriger Anblick aber besser als wenn es ganz weg wäre! Ich kann nur hoffen und wünschen, dass es zumindest so erhalten bleibt! Kann mann sich nicht mit dem Grundstücksbesitzer darauf einigen das Denkmal zu pflegen, mit Geld lässt sich doch bestimmt was machen!? Ansonsten wünsche ich weiter viel Erfolg zur Rettung bzw. Erhaltung des Ehrenmals!

Kommentar von Stephan D. Mc Neal | 18.01.2017 20:12

Gedenken ja, aber dann bitte richtig

Gefallene Soldaten zu ehren und ihrer zu gedenken, egal zu welcher Streitmacht sie auch gehörten, ist sicherlich eine gute Sache. Doch hat das Denkmal in Chania nichts mit diesem Gedenken zu tun! Ich ehre, da ich ja auf Kreta lebe auch die toten deutschen Soldaten, die sinnlos verheizt wurden, ich fühle jedesmal Schmerz wenn ich daran denke, was aus diesen jungen Leuten hätte werden können. Doch das Steingebilde in Chania sollte ein Stich in das Herz der Kreter sein, die berechtigter Weise, gem. Völkerkriegsrecht der Invasion in den Weg stellten.

Im Osten von Deutschland wurden fast alle Denkmäler der Sovjets zerstört oder an andere Plätze gebracht. Doch eines müsst ihr den Kretern anerkennen, sie kümmern sich zwar nicht um dieses in Chania oder das In Flora, doch sie lassen es stehen, aus Respekt, selbst wenn es ihnen weh tut. Also lasst die dummen Kommentare und bedenkt dies. Längst hätten sie die Gelegenheit und vor allem das Recht diese Denkmäler zu zerstören. Doch genau das Gegenteil machten sie. Es waren die Kreter, die dafür sorgten, dass die auf der ganzen Insel verteilten deutschen Soldaten einen angemessenen Platz erhielten.

Kommentar von Hoffmann | 27.08.2016 15:23

Unbedingt erhalten

Ich war vor einer Woche am Denkmal. Ein Trostloser Anblick!
Es ist eine Schande das die deutsche Regierung sich nicht dafür interressiert und linke Deppen sich daran austoben können!!!

Kommentar von Hoffmann Maik | 21.08.2016 16:15

Unbedingt erhalten

Ich war heute am Denkmal.Es ist eine Schande das unsere Regierung nichts zur Erhaltung beiträgt und sich linke Chaoten daran "austoben"können!

Kommentar von Daniel Flieth | 02.08.2016 21:56

Bitte erhaltet das Ehrenmal

Wir waren vor kurzem auf Kreta und hoffen dass das Denkmal weiterhin erhalten bleiben kann. Tolle Seite.

Kommentar von Lothar Lippold | 17.02.2016 17:35

zum Kommentar von "General" Kreipe / 06.08.2015 08Uhr49:
Herr "General" - selten so gelacht.
Trefflicher hätten Sie Ihren Geisteszustand nicht dokumentieren können.
Was rauchen Sie?

Kommentar von Smithe488 | 20.01.2016 21:24

I like what you guys are up too. Such smart work and reporting! Carry on the excellent works guys Ive incorporated you guys to my blogroll. I think it'll improve the value of my website ecfagacbfbffeeea

Kommentar von Smithe652 | 30.11.2015 03:48

Maintain the excellent job mate. This web blog publish shows how well you comprehend and know this subject. dcbefaedfddaefge

Kommentar von Thomas Blenk | 14.11.2015 18:08

Linksextremistische Hetze in den Kommentaren

Ich finde es sehr befremdlich, daß in den hiesigen Gästebucheinträgen linksextremistische antideutsche Hetze (die unsäglich niederträchtige Verunglimpfung des anonymen Schreiberlings "General Kreipe" vom 06.08.2015) geduldet werden und monatelang kommentarlos stehen bleiben können.
Auf linksextremisitschen Webseiten blieben vergleichbare "Beiträge" keine halbe Stunde stehen.
Und jetzt bitte nicht mit dem sattsam bekannten, fälschlicherweise Voltaire zugesprochenen Zitat antworten. Diese Art der Antwort ist mir von Bw-Seite seit Jahrzehenten bekannt und die Zustände haben sich in all diesen Jahren immer nur weiter verschlimmert.

Kommentar von Philipp A. | 28.10.2015 09:59

Soziale Netzwerke

Hallo zusammen,

die neue Seite sieht wirklich gut aus!
Nur leider seid Ihr in den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook, nicht vertreten. Und gerade dort ist es einfach viele Menschen zu erreichen mit einem solchen Anliegen. Zumal sich Fallschirmjäger aller Nationen dort in Gruppen, Foren, etc. tummeln und Euer Vorhaben mit Sicherheit unterstützen würden.
Deswegen: Überlegt Euch diesen Schritt, wenn Ihr Erfolg haben wollt.
Ich persönlich unterstütze dieses wichtige Vorhaben. Es ist ein Stück Geschichte und auch hier gilt: Wider das Vergessen

Kommentar von Schwarzmann Udo | 23.10.2015 09:42

Immer diese Nazi-Keule

Ich finde es zutiefst beschämend, dass unsere Soldaten, die tapfer auf Kreta kämpften, als Nazis bezeichnet werden. Es waren Männer, die einen Auftrag ausführten, dabei unterschied sie nichts von früheren Soldaten, oder auch den Soldaten heute. Ein Soldat führt Befehle aus und kämpft ums Überleben.
Viele der damaligen Fallschirmjäger wurden schon wehrlos am Fallschirm getötet, viele in der Luft in den Maschinen.
Diejenigen Soldaten, die lebend unten ankamen, fochten einen fairen Kampf in dem der gegnerische verwundete Soldat genausoviel galt, wie der verwundete Kamerad. Es wurden keine tausende Kreter ermordet, so ein Schwachsinn. Natürlich kamen auch Kreter um, aber vorwiegend solche, die regulär, oder irregulär gegen die Deutschen kämpften. Es kam sogar zu Situationen, in denen Engländer/ Neuseeländer die Deutschen Gefangenen vor den Kretern schützen mussten. Es wurden meines Wissens keine Ortschaften bombardiert, sondern ausschließlich erkannte Feindstellungen.
Alles in Allem hat der Deutsche Fallschirmjäger in Kreta nur einen Auftrag zwar erfolgreich, aber unter schwersten Opfern ausgeführt und sich nichts zu schulden kommen lassen. Und wir dürfen unseren gefallenen Soldaten gedenken. Ich werde zum 75. Jahrestag auf Kreta sein und das Ehrenmal besuchen.